Über uns

Dieser Blog wird von drei polyamor lebenden Menschen geschrieben: Faedora und Haledron sind miteinander verheiratet und jeweils mit Freudenweide in einer Beziehung. Die Zeit wird uns weisen, ob auch andere aus unserem Netzwerk motiviert sind, hier Beiträge zu verfassen. Wir möchten in diesem Blog von unseren wunderschönen, aufregenden und auch schwierigen Erlebnissen berichten. Uns gefällt die Vorstellung, andere an unseren Gedanken und Gefühlen teilhaben zu lassen. Schließlich wollen wir alle Lesenden dazu inspirieren, ihre Beziehungen und ihr Leben so zu gestalten, wie es für sie am stimmigsten ist! Ihr werdet sehen, wir lernen zumeist durch Versuch und Irrtum und sind keineswegs perfekt. Dafür haben wir ein spannendes Leben!
Mau!


Wer wir sind:

Faedora

… stille und aufmerksame Beobachterin – geht gerne zwischen den Welten spazieren – auf der Suche nach sich selbst – sieht genau hin… gelingt nicht immer – schätzt gemütliche Stunden und den Genuss – Sinnlichkeit – Feuer – Tanz – Emotionen begleiten sie auf ihrem Weg – geht gerne in der Nacht nackt schwimmen – durchstreift ihrer Meinung nach viel zu selten die Wälder – Jagd – Konzentration –  Geborgenheit – Schlaf – findet Widersprüche unheimlich anziehend…

Freudenweide

Am liebsten kreativ, produktiv und konstruktiv ~ gerne analytisch denkend ~ liebe das Wort „sinnvoll‟ ~ bin fürsorglich ~ brauche es immer schön warm ~ bin sehr verkuschelt ~ habe keinen eigenen Kleidungsstil ~ bin immer auf der Suche nach Freiheit und Geborgenheit… und ich liebe Smileys 🙂 Ich bin pansexuell, genderqueer und bevorzuge die Pronomen „sie“ oder „er“. Ich interessiere mich vor allem für Gender-Themen, den menschlichen Körper und nonmonogame Beziehungskulturen. Aktuell bin ich neben meinem Vollzeitjob im Kund*innenservice aktiv mit der Vernetzung polyamorer Menschen beschäftigt. Freudenweides persönliches Handbuch über sich selbst findest du hier.

Haledron

Man stelle sich einen Ameisenhaufen vor. Man stelle sich vor, jede Ameise hat ein Klemmbrett mit wichtigen Informationen und jede Menge Motivation, besagtes Klemmbrett an seinen Bestimmungsort zu tragen. Man versuche sich vorzustellen, dass dieser Bestimmungsort ein großes Megafon ist.

Haledron will sein eigenes Geschlecht aufmachen, andere Definitionen sind irgendwie nicht passend für ihn. Man kann ihn leicht ablenken und noch leichter faszinieren, denn er findet alles irgendwie interessant.

Haledron hat seinen eigenen Spiegel immer dabei und mal spricht dieser statt ihm. Haledron liebt den Genuss.

Advertisements